Essen isst regional - "Aus dem Pott in den Topf"


Mit dem Klimaschutz fängt man am besten bei sich selbst an - und sprichwörtlich „vor seiner eigenen Haustür“. Eine Workshop-Gruppe hatte bei einer Befragung von Ladenbesitzern in Essen-Holsterhausen festgestellt, dass das Bewusstsein für die Thematik „Klimaschutz“ fehlt. Dabei können Laden- und Lokalbesitzer mit ihrer Entscheidung, ob sie Lebensmittel aus der Region oder aus Übersee beziehen allein durch die Verkürzung der Transportwege einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Um diese Zielgruppe für den Klimaschutz zu sensibilisiert bzw. aufzuklären und von der Lukrativität regionaler Produkte zu überzeugen, entwickelte diese Gruppe einen Flyer.

Die Gestaltung des Flyers sollte einfach und übersichtlich sein: ein DIN A 4 Blatt, das in drei gleichgroße Teile gefaltet wird. Auf die Vorderseite des Flyers sollte der prägnante und themenbezogene Slogan "Essen isst regional" stehen. Schlagwörter, wie "günstig", "Image" und "frisch", sollten bei den Zielpersonen Interesse wecken. Deutlich erkennbar und ein wichtiger Bestandteil des Deckblattes sollte ein Aufkleber sein, der Emblem und Identifikationsmerkmal zugleich ist. Die Ladenbesitzer können ihn an einen sichtbaren Bereich ankleben und damit werben. Auf der zweiten Seite erläutert ein Informationstext alle wichtigen Begriffe kurz und präzise. Die dritte Seite enthält einfache, illustrierte Schnelltipps, die Anreize zum Kauf regionaler Produkte geben sollen. Direkt neben den Schnelltipps findet sich ein „Saisonkalender“ der aufzeigt, wann welche Lebensmittel in der Umgebung erntereif und somit am besten zu kaufen sind. Auf der Rückseite soll sich neben den Partnern und Unterstützern auch eine Internetadresse befinden. Diese führt auf eine Online-Plattform, auf der die Projektidee weiterentwickelt werden kann und Folgeprojekte präsentiert werden können.

Der Flyer selbst könnte bei der Anmeldung des Gewerbes oder auch durch die auf dem Flyer gelisteten Partner, verteilt werden. Ebenso bietet es sich in Essen an, den Flyer bei passenden Events, wie z.B. im Rahmen der "Gourmetmeile" zu verteilen.

Neben dem Klimaschutz verspricht der Einkauf regionaler Produkte einen Imagegewinn für die beteiligten Laden- und Lokalbesitzer: Der gezielte Einkauf von Lebensmitteln unterstützt regionale Betriebe. Dadurch, dass die Verbraucher anschließend mit ihrem Konsumverhalten kollektiv am Erhalt der Wirtschaftsstrukturen in der Region beitragen, wird auch die kulturelle Identität der Verbraucher für die Region gestärkt. Nach dem Motto: „Aus dem Pott in den Topf - für Klimaschutz und die Region. Alle wichtigen Informationen dafür erhalten sie auf einem gefalteten DIN A 4 Blatt.