Senioren im Kindergarten


Fast Food ist aus unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund erhöht sich von Jahr zu Jahr die Anzahl der Erkrankungen durch ungesunde Ernährung in unserer Gesellschaft, wie z.B.  Adipositas oder Diabetes. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Burger, Pizza und Pommes ungesund sind und wissen kaum etwas über ihre gesundheitlichen Auswirkungen. Häufig ist die mangelnde Aufklärung das Problem. Ernährungsforscher haben bewiesen, dass Erwachsene ihre Ernährung nach dem richten, was sie als Kinder gegessen haben.

Die Projektidee „Senioren im Kinderheim“ setzt daher an diesem Punkt an und sieht vor, in Kindergärten Zeiten einzuplanen, in denen Kinder für gesunde Ernährung sensibilisiert werden und lernen sich damit auseinanderzusetzen. Dabei macht sich das Projektvorhaben die natürliche Neugierde und Begeisterungsfähigkeit von Kindern im Kindergartenalter zu Nutze, denn wie in Umfragen von Kindergartenkindern herauskam, sind viele Kinder an gesunder Ernährung und der Zubereitung ihres eigenen Essens interessiert.

Anhand von Recherchen im Internet und einer nicht repräsentativen Umfrage im Kindergarten wurde deutlich, dass es bereits Projektideen gibt, um Kindern mehr über gesunde Ernährung beizubringen, doch es mangelt an Arbeitskräften und finanziellen Mitteln.

Um ein solches Projekt daher nachhaltig und mit einfachen Mitteln umsetzen zu können, ist die Idee entstanden, neben den Kindern auch SeniorInnen in das Projekt mit einzubinden. Diese sollten in Kindergärten eingeladen werden, um gemeinsam mit den Kindern zu kochen, zu backen und Zeit zu verbringen. Die vorliegende Projektidee unterscheidet sich von bereits bestehenden Projekten insofern, als dass sie verschiedenste Anforderungen gleichzeitig bedient: Interessierte SeniorInnen, die zumeist kochen können, bringen sich ehrenamtlich im Kindergarten ein und helfen Kindern dabei, gesund zu kochen. Auf der anderen Seite wird einer Vereinsamung der älteren Menschen durch den Kontakt mit Kindern entgegengewirkt, denn die SeniorInnen verbringen ihre Zeit mit den Kindern und können sozial interagieren. Das Besondere hierbei ist, dass die Kinder gemeinsam mit den SeniorInnen ihr eigenes Essen zubereiten. Die finanziellen Mittel, die zuvor für ein Cateringunternehmen aufgebracht wurden, könnten in frische und gesunde Zutaten fließen. Durch Geldspenden ließe sich temporär ein Ernährungsberater hinzuziehen, der mit den Kindern und den SeniorInnen gemeinsam einen Ernährungsplan aufstellt und so die Kinder nicht nur praktisch, sondern auch in der Theorie lernen, was gesunde Ernährung ist. Die Senioren sollten mit den Kindern ein Kochbuch mit gesunden Rezepten zusammenstellen, dass die Kinder mit nach Hause nehmen und das Know-How so in ihre Familie tragen könnten.

Eine Herausforderung bei der Projektidee besteht in der Organisation und Koordination der Kooperation zwischen Kindergärten und Seniorenheimen. Hier könnten die Eltern der Kindergartenkinder mit eingebunden werden.