Was ist eigentlich Community-Based Research?


Als Community-Based Research (CBR) wird eine Lehrveranstaltung definiert, bei der die Studierenden in unmittelbar gemeinwohlorientierten Projekten mit konkreten zivilgesellschaftlichen Partnern (z.B. NPOs) fachliche Forschungsprozesse oder -methoden erproben, erlernen oder anwenden. Folgende Beispiele illustrieren die vielfältigen Umsetzungsmöglichkeiten von CBR …

CBR ist eine Lehrveranstaltung, in der Studierende z.B. …

  • Die Methoden empirischer Sozialforschung in der Alltagspraxis von unterschiedlichen Bildungseinrichtungen anwenden, um fundiertes Wissen über die Prozesse und Strukturen im Leistungsangebot der Einrichtungen zu generieren und daraus erste Ansätze für deren Optimierung ableiten.

  • Im Rahmen von Entwicklungsprojekten Machbarkeitsstudien zur Nutzung von Windenergie durchführen.

  • Die wissenschaftliche Begleitung eines Projekts zur Förderung sozial benachteiligter Jugendlicher übernehmen, das von einer lokalen
    NPO durchgeführt wird. Dies umfasst die Entwicklung eines Evaluationsinstruments zur Dokumentation der individuellen
    Entwicklungen der Jugendlichen im Projektverlauf sowie eine Evaluation zur Erfolgskontrolle des Projekts.

  • eine umfassende Bedarfsanalyse mit einer Selbsthilfeorganisation durchführen und Lösungsstrategien für verschiedene Managementbereiche entwickeln.

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen zum Ansatz von Community-Based Research sowie erste Handlungsempfehlungen zur Umsetzung.