Workshop Sommersemester 2015

Engagement 2.0 - Wie sieht das Engagement der Zukunft aus?


 

Das gesellschaftliche Engagement hat in Deutschland immer noch einen hohen Stellenwert. Gleichwohl haben sich die Engagement-Formen in den letzten Jahren gewandelt. Während in vielen Vereinen Vorstandsposten und Schatzmeister vergeblich gesucht werden, wachsen projektförmige Engagements und virtueller Einsatz im Web. Lernen durch Engagement (Service Learning) findet zunehmend auch im Rahmen von schulischer, universitärer und betrieblicher Bildung statt.

Vor diesem Hintergrund stellen wir uns den Fragen: Wie sieht das Engagement der Zukunft aus? Welche Elemente braucht das Engagement 2.0? Welche neuen Technologien können genutzt werden? Zur Methodik: Interdisziplinäres Arbeiten ist im beruflichen Alltag gängige Praxis und wird auch im wissenschaftlichen Arbeitsalltag immer wichtiger. Im Rahmen dieses Workshops arbeiten Sie gemeinsam mit Studierenden verschiedener Fachrichtungen sowie SchülerInnen an einer gesellschaftlichen Fragestellung. Die Fragestellung wird dabei aus der Sichtweise der verschiedenen beteiligten Wissenschaftskulturen betrachtet und bearbeitet. Sie haben somit die Möglichkeit, ihr eigenes Fachwissen in einem übergeordneten Zusammenhang einzuordnen und mit Methoden anderer Disziplinen zu verknüpfen.

Die gesellschaftliche Relevanz der zu bearbeitenden Fragestellung erlaubt es zudem, die Beziehung von Wissenschaft und Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Bei der Bearbeitung kommt die Innovationstechnik des Design Thinking zum Einsatz, durch die innovative Ideen vor dem Hintergrund des interdisziplinären Fachwissens entwickelt werden. Die Anleitung erfolgt durch ein interdisziplinäres Dozententeam der Universität Duisburg-Essen.