Visionen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Alltag


 

Energiesparen fängt zuhause an, fernab von Windkraftanlagen und Off-Shore-Parks. Im Rahmen eines einwöchigen Workshops entwickelten Studierende mit SchülerInnen der Oberstufe innovative Ideen zur Reduzierung des Energieverbrauches im Alltag. Dabei lernten sie die Design Thinking Methode theoretisch kennen und anzuwenden.

Der Connect Workshop fand vom 27. Juni bis zum 04. Juli 2014 an der Willy-Brandt-Schule in Mülheim Styrum zu dem Thema „Visionen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Alltag“ statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler besuchten die Jahrgangsstufe 12.

Die SchülerInnen und UDE-Studierenden entwickelten in einer Woche gemeinsam Lösungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Alltag. Ein Vortrag der Verbraucherzentrale wurde als Einstieg genutzt um sich dem Thema zu nähern.

Um die Problemdefinition möglichst offen und individuell zu gestalten, wurde das Thema nicht weiter eingegrenzt. Ein Dozententeam aus verschiedenen Fachbereichen der UDE (Anglophone Studies, BWL, Politikwissenschaften, Deutsch als Zweit-/Fremdsprache, Wirtschaftsinformatik Softwaretechnik,...) begleitete den Innovationsprozesse in den Gruppen vor dem Hintergrund ihre jeweiligen Disziplinen.

Zum Abschluss des Workshops wurden die Ideen von den Jurymitgliedern Herrn Klaus Beisiegel, Leiter des Referats für Umwelt, Planen und Bauen der Stadt Mülheim, Frau Monika Bruckmann, ZDI-Projektkoordinatorin bei der Mülheim und Business GmbH, Herrn Heinz-Werner Czeczatka-Simon, Bezirksbürgermeister von Mülheim-Styrum, sowie Frau Prof.‘in Ulrike Preußer, Inhaberin des Lehrstuhls für Literaturdidaktik an der Universität Duisburg-Essen prämiert.