Profil

UNIAKTIV (Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung) bietet Services und Innovationen für die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Gemeinwesen an. UNIAKTIV berät und unterstützt insbesondere die Fakultäten und die Hochschulleitung der UDE bei der Konzeption und Realisierung von Vorhaben und Entwicklungsprozessen, die Forschung & Lehre mit Gemeinwohlorientierung bzw. gesellschaftlichem Engagement verbinden.

Im Mittelpunkt der Arbeit von UNIAKTIV steht das Lehr-/Lernkonzept Service Learning. Darüber hinaus erprobt UNIAKTIV projektbezogen weitere Formen von Campus-Community-Partnerschaften wie Community-based Research, Design-Thinking-Varianten und Ansätze des sozialunternehmerischen Denkens.

UNIAKTIV wurde 2005 im Labor für Organisationsentwicklung (Prof.Dr. W. Stark) gegründet, durch die Stiftung Mercator (bis 2009) finanziell unterstützt und 2009 durch die HIS GmbH extern evaluiert. Seit 2013 ist UNIAKTIV durch Beschluss der Hochschulleitung verstetigt. Zudem verfügt es über ein Campusbüro an beiden Standorten der UDE. Seit dem 01.05.2017 wird UNIAKTIV/Service Learning als Arbeitseinheit im Institut für Optionale Studien (IOS) geführt, parallel erfolgte die Umsetzung der Grünen Hauptstadt der Universität Duisburg-Essen durch Estelle Fritz  UNIAKTIV/ZfH in Kooperation mit dem napro.

UNIAKTIV vertritt die UDE im „Hochschulnetzwerk: Bildung durch Verantwortung“, im Programm „Campus & Gemeinwesen“ (Stifterverband f.d. deutsche Wissenschaft) und in der Arbeitsgruppe „Civic Engagement & Service Learning“ der deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd). Die Arbeit von UNIAKTIV wurde mehrfach ausgezeichnet und ist Gegenstand mehrerer Untersuchungen. Hochschuldidaktische Fortbildungen nach dem Duisburg-Essener Service Learning Modell werden an der UDE und weiteren Hochschulen regelmäßig angeboten.

no news in this list.